Friday, December 8, 2023
HomeEuropaUkraine Verhaftet Frau Wegen Angeblicher Verschwörung Zur Ermordung Selenskyjs

Ukraine Verhaftet Frau Wegen Angeblicher Verschwörung Zur Ermordung Selenskyjs


Nach Angaben des ukrainischen Sicherheitsdienstes wurde eine Frau wegen eines russischen Plans zur Ermordung von Präsident Wolodymyr Selenskyj festgenommen.

Der Dienst sagte, sie habe versucht, die Reiseroute vor seinem Besuch im von der Überschwemmung heimgesuchten Mykolajiw im Juni herauszufinden.

Die Ukraine wirft Anwohnern, die Russland unterstützen, regelmäßig vor, Informationen weitergegeben zu haben, um Moskaus Militär zu unterstützen.

Herr Selenskyj bestätigte, er sei über die Festnahme informiert worden und sagte, der Chef des SBU habe ihn über den „Kampf gegen Verräter“ informiert.

Russland hat die Festnahme nicht kommentiert.

Der ukrainische Sicherheitsdienst SBU erklärte in einer Erklärung, die Frau sei „auf frischer Tat“ festgenommen worden, als sie versuchte, Geheimdienstinformationen an die Russen weiterzugeben.

Sie behaupteten, sie habe im Vorfeld des Besuchs versucht, Informationen zu sammeln, um Herrn Selenskyjs Pläne in der südlichen Region Mykolajiw herauszufinden.

Sie veröffentlichten auch ein Bild des Verdächtigen mit maskierten SBU-Beamten in einer Küche, auf dem die Gesichter der Frau und der Beamten unscharf waren.

Herr Selenskyj besuchte Mykolajiw im Juni, um sich die Schäden anzusehen, die durch den Bruch des Kachowka-Staudamms verursacht wurden, und dann noch einmal im Juli nach schwerem russischen Beschuss.

Der Sicherheitsdienst sagte, er sei vor dem Besuch auf die Verschwörung aufmerksam gemacht worden und habe zusätzliche Sicherheitsmaßnahmen ergriffen.

Es wurde behauptet, dass Russland einen „massiven Luftangriff auf die Region Mykolajiw“ plante und der Verdächtige versuchte, ihnen Informationen über die Standorte elektronischer Kriegsführungssysteme und Munitionslager zu liefern, die vom russischen Militär angegriffen werden könnten.

Nach Angaben des SBU lebte der Verdächtige in einer kleinen Stadt namens Otschakiw, die Herr Selenskyj im Juli besuchte, und arbeitete dort in einem Geschäft auf einem Militärstützpunkt.

Es wird davon ausgegangen, dass der SBU den Verdächtigen zum Zeitpunkt des Besuchs nicht festgenommen und Sicherheitsmaßnahmen ergriffen hat, um einen Angriff auf den ukrainischen Präsidenten zu verhindern.

Agenten folgten ihr nach dem Besuch, um mehr über ihre Aktionen und „die von den Russen erhaltenen Aufträge“ herauszufinden, fügte der SBU hinzu.

In der Erklärung wurde behauptet, der Verdächtige sei in die Gegend gefahren und habe Fotos und Videos von ukrainischen Militäreinrichtungen gemacht.

Es wird erwartet, dass ihr eine Anklage wegen unerlaubter Verbreitung von Informationen über Waffen- und Truppenbewegungen vorgeworfen wird.

Bei einem Schuldspruch drohen ihr bis zu zwölf Jahre Gefängnis.

Die ukrainischen Sicherheitskräfte haben mehrere mutmaßliche „russische Agenten“ festgenommen, von denen sie annehmen, dass sie dabei geholfen haben, Ziele für russische Luftangriffe zu lokalisieren.

SourceBBC
IN VERBINDUNG STEHENDE ARTIKEL

ÜBERSETZEN

- Advertisment -

Am beliebtesten