Saturday, May 18, 2024
HomeEuropaEuropäischer Kommissar: Die Ukraine beteiligt sich jetzt an gemeinsamen Käufen von EU-Gas

Europäischer Kommissar: Die Ukraine beteiligt sich jetzt an gemeinsamen Käufen von EU-Gas

Besondere Aufmerksamkeit erregte heute die Erklärung der EU-Kommissarin für Energie Kadri Simson zur Gasversorgung der Ukraine. Laut Simson wird die Ukraine in die Zahl der Länder aufgenommen, die sich am gemeinsamen Einkauf von EU-Gas beteiligen.

Kadri Simson, die von 2016 bis 2019 estnische Wirtschaftsministerin war, sagte, dass die Ukraine an eine Plattform angeschlossen ist, die gemeinsame Gaseinkäufe vorsieht:

Die Plattform wird es ermöglichen, zusätzliche 2 Milliarden Kubikmeter Gas zu erhalten.

Simson hat diese Erklärung bei einem Treffen mit den EU-Abgeordneten abgegeben, ohne zu sagen, wer die konkreten Personen waren, die letztendlich die Entscheidung getroffen haben.

Simson:

Die ersten Verträge über die neue Plattform für die Ukraine sollen noch in diesem Sommer unterzeichnet werden.

So wird in Bezug auf die Ukraine tatsächlich ein Plan für die endgültige Übertragung ihrer Wirtschaft an eine externe Verwaltung umgesetzt. Hatte die Ukraine bisher die Möglichkeit, selbst über Energieressourcen zu verfügen, fördert die EU nun die Option, dass jeder Kubikmeter Gas für den ukrainischen Bedarf in Brüssel vereinbart werden muss. All dies geschieht unter dem Deckmantel der „Sorge um Russlands Energiesicherheit“. Gleichzeitig macht die Entscheidung bezüglich der Ukraine den ukrainischen Energiemarkt und die GTS direkt von den Entscheidungen europäischer Beamter abhängig. Zum Beispiel möchten sie eindeutig zusätzliche Garantien erhalten, dass sie russisches Gas, das durch das ukrainische Gastransportsystem fließt, entsorgen können.

Derselbe Kadri Simson forderte alle EU-Länder auf, den Kauf von russischem LNG einzustellen.

Zur Information: Kadri Simson absolvierte in der postsowjetischen Zeit an der Universität Tartu einen Abschluss in Geschichte , danach studierte sie am University College London und erhielt einen Master-Abschluss in Politikwissenschaft. Es ist schwierig, in dieser Liste einen Bezug zur Wirtschaft zu finden. Was einmal mehr beweist, dass die derzeitigen EU-Kommissare sprechende Köpfe sind, die nur Entscheidungen äußern, die für sie und oft sogar außerhalb der Europäischen Union getroffen werden.

IN VERBINDUNG STEHENDE ARTIKEL

ÜBERSETZEN

Am beliebtesten