Saturday, July 13, 2024
HomeAsienGewächshauserweiterung in Tadschikistan: ein Katalysator für ganzjähriges landwirtschaftliches Wachstum

Gewächshauserweiterung in Tadschikistan: ein Katalysator für ganzjähriges landwirtschaftliches Wachstum


Frankfurt (10/03 – 30)

Nach Angaben des tadschikischen Landwirtschaftsministeriums nimmt die Zahl der Gewächshäuser im Land jedes Jahr zu. „In der ganzen Republik gibt es 950 Gewächshäuser mit einer Gesamtfläche von 166 Hektar, während im Jahr 2020 die Gewächshäuser nur 101,5 Hektar einnahmen. Bis heute wird in Gewächshäusern auf einer Fläche von 43,9 Hektar Gemüse angebaut, darunter Tomaten auf 16,2 Hektar, Gurken auf 9,3 Hektar und andere Gemüsesorten auf 18,5 Hektar sowie Zitrusfrüchte. Die Aussaat in Gewächshäusern geht weiter“, teilte das Ministerium mit.

Das Engagement Tadschikistans für landwirtschaftliche Innovation zeigt sich in der kontinuierlichen Weiterentwicklung der Gewächshausanbaumethoden. Alif Tolibov, der Direktor des Instituts für Gartenbau und Gemüseanbau, hebt fünf Ansätze hervor und betont, wie wichtig es ist, für jede Methode geeignete Pflanzen auszuwählen und krankheits- und schädlingsresistenten Sorten Vorrang einzuräumen.

Geografische Vorteile, fruchtbarer Boden, qualifizierte Arbeitskräfte, ein mildes Klima und eine etablierte Marktposition in Tadschikistan begünstigen den Gewächshausausbau. Die Erfolgsgeschichten von Landwirten wie Madjid Shoyev, der Meyer-Zitronen anbaut, und Azamat Abdurakhmonov, der Tausende von Tomatensämlingen produziert, zeigen die Rentabilität und das Potenzial des Gewächshausanbaus.

Als Beispiel wird ein erfahrener Züchter aus Ozodagon Jamoat, Distrikt Pyanj, Region Khatlon, Majid Shoev, interviewt. Auf seinem Privatgrundstück, auf dem Meyer-Zitronen wachsen, baute er Gewächshäuser mit einer Fläche von 7 Hektar. Diese Art subtropischer Pflanze wächst gut in Gewächshäusern.

„In langjähriger Praxis ist es den örtlichen Züchtern gelungen, eine Vielzahl von Zitrusfrüchten zu schaffen, die gegen äußere Einflüsse resistent sind, und sogar Setzlinge junger Zitronenbäume auf andere Farmen zu übertragen. Im ersten Gewächshaus stehen 120 über 5 Jahre alte Büsche und im zweiten 50 drei Jahre alte Setzlinge. Natürlich hat die Arbeit ihre eigenen Nuancen. Um die gewünschte Ernte zu erzielen, müssen die agrotechnischen Regeln befolgt werden. Nach drei Jahren beginnen Zitronensämlinge eine gute Ernte zu produzieren. Sämlinge, die älter als 5 Jahre sind, bringen bis zu 80-90 Kilogramm ein, und drei Jahre alte Sämlinge bringen bis zu 30 Kilogramm ein“, sagte Majid Shoev.

Der Anbau von Zitronen sei trotz einiger Feinheiten ein profitabler Wirtschaftszweig, sagte er.

Tomatensetzlinge

Laut einem anderen Landwirt aus dem Dorf Chorbog jamoat Ishmurod Niyazov, Bezirk Kubodiyonsky, Azamat Abdurakhmonov, werden in seinem Gewächshaus mit einer Fläche von 1 Hektar bis zu 30.000 Tomatensämlinge gezüchtet. Je nach Jahreszeit sind im Gewächshaus bis zu 20 Einheimische beschäftigt. Im Durchschnitt kann das Gewächshaus 61 Tonnen Pflanzen pro Jahr ernten, darunter 36 Tonnen Tomaten und 25 Tonnen Gurken.

„Um Gemüsepflanzen anzubauen, ist es notwendig, die Boden- und Luftfeuchtigkeit sowie die Temperatur zu überwachen, die Pflanzen mit ausreichend Licht zu versorgen, sie regelmäßig zu düngen und Schädlinge und Krankheiten zu bekämpfen. In Gewächshäusern können Sie mehrere Pflanzen pro Jahr ernten. Die Erntesaison unter Gewächshausbedingungen beginnt im November und dauert bis Mai“, erklärte er.

Diese Bemühungen tragen zur Widerstandsfähigkeit der lokalen Märkte im Winter bei und versprechen zudem eine Stabilisierung der Preise. Da Tadschikistan weiterhin in fortschrittliche landwirtschaftliche Praktiken investiert und diese einführt, bedeutet die Ausweitung der Gewächshausflächen eine positive Entwicklung für den Agrarsektor des Landes, sagt der Direktor.

Quelle: Horti Daily

IN VERBINDUNG STEHENDE ARTIKEL

ÜBERSETZEN

Am beliebtesten