Saturday, April 13, 2024
HomeGlobale NachrichtenKasachstan wählt Premierminister Smailov wieder

Kasachstan wählt Premierminister Smailov wieder


Frankfurt, Brüssel (6/4 – 75)

Alikhan Smailov war Wiederwahl zum Premierminister von Kasachstan, durch einen Abschluss, der am 30. März 2023 von Präsident Kassym-Jomart Tokayev formalisiert wurde.

Premierminister Smailov wurde 1972 in der Stadt Almaty geboren (Almaty wurde im Mai 1998 in “Astana“ umbenannt, da es die neue kasachische Hauptstadt wurde). Er absolvierte die Al-Farabi Kazakh State National University und das Kazakhstan Institute of Management, Economics and Strategic Research.

Zwischen 2015 und 2018 war Smailov Assistent des Präsidenten.

Smailov war von 2019 bis 2022 Erster stellvertretender Premierminister unter Askar Mamin, dem ehemaligen Premierminister Kasachstans, und bekleidete gleichzeitig das Amt des Finanzministers (von September 2018 bis Mai 2020). Nach den Unruhen im Januar 2022 nominierte Präsident Tokajew Smailow zum neuen Ministerpräsidenten Kasachstans, und seine Kandidatur wurde vom Parlament einstimmig angenommen. Seit Januar dieses Jahres ist er außerdem Vorstandsvorsitzender der JSC „Samruk-Kazyna National Welfare Fund“.

“Alikhan Smailov wurde durch das Dekret von Präsident Kassym-Schomart Tokajew am 30. März 2023 als Premierminister Kasachstans wiedergewählt. Die vorgezogenen Wahlen werden als wichtiger Schritt vorwärts für die Demokratie Kasachstans bei der Modernisierung ihrer Wirtschaft angesehen und eine Führungsrolle unter den zentralasiatischen Ländern übernehmen.“

Die Wiederwahl von Smailov ist ein Beweis dafür, dass Kasachstan nach den tragischen Ereignissen im Januar 2022 kurz vor einem vollständigen Neustart seines politischen Regimes steht. Während die Wahlen zum Unterhaus des Parlaments, das noch immer weitreichende Befugnisse ausübte, erst im Jahr 2026 angesetzt waren Zur Zeit des ehemaligen Präsidenten Nursultan Nasarbajew sah sich Tokajew dazu veranlasst, eine vorgezogene Abstimmung auszurufen, und die Wahlen wurden für den 19. März 2023 angesetzt.

An den Wahlen nahmen sieben politische Parteien teil. Das Ergebnis festigte Tokajews Machtergreifung und ermöglichte ihm die Fortsetzung der dringend notwendigen Umbildung der herrschenden Elite. Smailov wurde mit 82 Ja-Stimmen, sieben Nein-Stimmen und acht Enthaltungen wiedergewählt.

Nach der Wiederwahl Smailows lobte ihn Präsident Tokajew in einer Rede im Parlament und würdigte ihn als professionellen und erfahrenen Spezialisten und fleißigen Funktionär. Tokajew kam auch zu dem Schluss, dass Smailow mit den der Regierung übertragenen Aufgaben durchaus vertraut sei.

“Ich habe daher entschieden, dass ihm das Amt des Premierministers anvertraut werden kann“, erklärte Präsident Tokajew.

Smailov dankte dem Präsidenten für seine Unterstützung und betonte, dass er als ersten Schritt das Wahlprogramm des Präsidenten umsetzen und das Programm der Amanat-Partei bestätigen werde. “Wir werden auch konstruktive Vorschläge anderer Parteien und Abgeordneter, der Wirtschaft und der Bürger angemessen berücksichtigen.“ Smailov erklärte.

Die Priorität liegt darin, mittelfristig ein Wirtschaftswachstum von fünf Prozent zu erreichen und gleichzeitig die Inflation bis Ende dieses Jahres um 200 Prozent zu senken. Smailov betonte den Schwerpunkt auf der wirtschaftlichen Diversifizierung, der Sättigung des kasachischen Marktes mit im Inland produzierten Gütern und dem Wachstum der Produktion von Nicht-Warengütern mit hoher Wertschöpfung.

“Zu den Bemühungen der Hauptregierung gehören umfassende Maßnahmen zur Förderung des Unternehmertums und zur Wiederbelebung des Geschäftsklimas, zur Bewältigung dringender Geschäftsprobleme, zur Sicherung der Beschäftigung und zur Erhöhung des Realeinkommensniveaus unserer Bürger“, betonte der Premierminister.

Die kasachische Regierung hat versprochen, die Kapazität des kasachischen Verkehrssystems zu erhöhen und breitere internationale Korridore zu entwickeln. Schlüsselbereiche im Bildungs- und Gesundheitswesen werden laut Smailov auf einer verbesserten Effizienz und Qualität öffentlicher Dienstleistungen sowie einer weiteren Digitalisierung und der Einführung einer „einheitlichen staatlichen digitalen Plattform“ liegen. Die Regierung wird versuchen, die vom Präsidenten gestellten Aufgaben für die sozioökonomische Entwicklung des Landes zu erfüllen und die Lebensqualität und das Wohlergehen der Bevölkerung zu verbessern.

IN VERBINDUNG STEHENDE ARTIKEL

ÜBERSETZEN

Am beliebtesten