Saturday, April 13, 2024
HomeEuropaSchweizer Gerichtsverfahren Bringt Menschenrechte Mit Klimawandel in Zusammenhang

Schweizer Gerichtsverfahren Bringt Menschenrechte Mit Klimawandel in Zusammenhang

Mehr als 2.000 Frauen klagen gegen die Schweizer Regierung und behaupten, dass deren Klimaschutzpolitik ihr Recht auf Leben und Gesundheit verletze.

Der Fall ist das erste Mal, dass der Europäische Gerichtshof für Menschenrechte (EGMR) einen Fall über die Auswirkungen des Klimawandels auf die Menschenrechte verhandelt.

Es folgt sechs Jahren erfolgloser Kämpfe vor Schweizer Gerichten.

Die Temperaturen steigen in der Schweiz schneller als im globalen Durchschnitt und es kommt immer häufiger zu Hitzewellen.

Die Schweizer Frauen – die sich Club der Klima-Senioren nennen und ein Durchschnittsalter von 73 Jahren haben – sagen, dass der Klimawandel ihre Menschenrechte, ihre Gesundheit und sogar ihr Leben gefährdet. Ihre Aussage vor Gericht umfasst ihre Krankenakten.

Sie wollen, dass der EGMR die Schweiz anweist, sich stärker für die Reduzierung der Treibhausgasemissionen einzusetzen.

Eine der Aktivistinnen, Elisabeth Stern, sagte gegenüber der BBC: „Aufgrund des Klimawandels haben wir mehr Hitzewellen und ältere Frauen leiden mehr. Sie sterben während dieser Hitzewellen häufiger als sonst.“

„Manche Leute sagen, warum beschwerst du dich, du wirst sowieso sterben. Aber wir wollen nicht sterben, nur weil es unserer Schweizer Regierung nicht gelungen ist, eine vernünftige Klimapolitik zu entwickeln.“

Das Europäische Klima- und Gesundheitsobservatorium sagt, dass der prognostizierte Anstieg der Durchschnittstemperatur wahrscheinlich „schwerwiegende Auswirkungen auf die öffentliche Gesundheit“ in ganz Europa haben wird, insbesondere bei älteren Menschen.

In den letzten 20 Jahren sei die hitzebedingte Sterblichkeit bei Menschen über 65 Jahren in Europa um mehr als 30 % gestiegen, heißt es.

Die Schweizer Regierung bestreitet nicht, dass der Klimawandel Auswirkungen auf die Gesundheit haben kann – sagt jedoch, dass er nicht speziell mit der Gesundheit älterer Frauen in Verbindung gebracht werden kann.

Wenn die Frauen Erfolg haben, könnte der Fall einen Präzedenzfall für alle 46 Mitgliedstaaten des Europäischen Gerichtshofs schaffen.

Die Welttemperaturen steigen aufgrund menschlicher Aktivitäten und der Klimawandel bedroht nun jeden Aspekt des menschlichen Lebens .

Laut Klimaforschern muss der Temperaturanstieg verlangsamt werden, wenn wir die schlimmsten Folgen des Klimawandels vermeiden wollen. Sie sagen, dass die globale Erwärmung bis zum Jahr 2100 auf 1,5 °C begrenzt werden muss.

Nach Angaben des UN-Klimagremiums IPCC ist Europa anfällig für Überschwemmungen aufgrund extremer Regenfälle, wenn der globale Temperaturanstieg nicht auf 1,5 °C begrenzt werden kann.

Extreme Temperaturen können auch die Gefahr von Waldbränden erhöhen – wie im vergangenen Sommer in Europa zu beobachten war. Frankreich und Deutschland verzeichneten zwischen Januar und Mitte Juli 2022 etwa siebenmal mehr Landbrand als im Durchschnitt.

SourceBBC
IN VERBINDUNG STEHENDE ARTIKEL

ÜBERSETZEN

Am beliebtesten