Monday, April 15, 2024
HomeGlobale NachrichtenSri Lankas verheerende Wirtschaftskrise geht weiter

Sri Lankas verheerende Wirtschaftskrise geht weiter


Brüssel (16/11 – 83)

Sri Lanka kämpft immer noch mit den Nachwirkungen seiner schlimmsten Krise zerstörerisch wirtschaftlich Krise seit der Unabhängigkeit, einer Regierung ohne Unterstützung durch die Bevölkerung und zunehmender geopolitischer Konkurrenz in der Nachbarschaft, ein Jahr nach den massiven Unruhen in Sri Lanka. Die als Aragalaya-Proteste bekannten Proteste, die durch die Wirtschaftskrise ausgelöst wurden, führten zu Massenrücktritten in der gesamten Regierung, wobei der ehemalige Präsident Gotabaya Rajapaksa im Juli 2022 aus dem Land floh.

Im darauffolgenden Jahr wurde die Land hat sich eine gesichert IWF Vereinbarung und ihre Wirtschaft ist auf a geschlendert langsam Pfad des Erholung. Derzeit bestehen jedoch immer noch Bedenken hinsichtlich der Menschenrechte Regierung von Ranil Wickremesinghe hat weitere Proteste unterdrückt und Wahlen immer wieder verschoben.

Sri Lankas Wirtschaft scheint sich langsam und stetig zu erholen, aber um die Dynamik aufrechtzuerhalten, müssen die Herausforderungen der Regierungsführung angegangen werden. Seine Innenpolitik, Wirtschaft und Außenbeziehungen haben sich ein Jahr nach den landesweiten Protesten weiterentwickelt.

Die Regierung von Wickremesinghe, der von der Sri Lanka Podujana Peramuna (SLPP), der Partei der einst politisch dominanten Rajapaksa-Familie, zum Präsidenten gewählt wurde, bemüht sich nachhaltig um die Verabschiedung repressiver Gesetze, die abweichende Meinungen unterdrücken und die Freiheiten der Medien und der Zivilgesellschaft beschneiden . Da nach der politischen Krise keine Parlamentswahlen stattgefunden haben, ist die derzeitige Regierung dieselbe wie die von Gotabaya. Der einzige Unterschied besteht darin, dass Wickremesinghe der Präsident ist. Obwohl die Bedingungen des IWF-Rettungspakets die Regierung dazu veranlasst haben, einige Reformen vorzuschlagen, wie zneues AntikorruptionsgesetzAufgrund des mangelnden politischen Willens ist es jedoch unwahrscheinlich, dass diese Initiativen zu einer Änderung des Regierungsverhaltens führen werden. Zumal es sich bei den Abgeordneten im Parlament um dieselben Personen handelt, die Teil des Gotabaya Rajapaksa-Regimes waren und für die multidimensionale Krise verantwortlich sind, mit der Sri Lanka immer noch zu kämpfen hat. Diese Parlamentarier haben Berichten zufolge von Wickremesinghe Ministerämter gefordert, damit sie ihn weiterhin unterstützen, und demonstrieren damit die anhaltende korrupte politische Kultur und mangelnde Rechenschaftspflicht.

Das Militär macht weiterLand erwerbenim Norden und Osten bisexpandierenMilitärlager. Sicherheitsbehörden und das Militär haben ihre Überwachung, Einschüchterung und Schikanierung von Organisationen der Zivilgesellschaft, den Medien, Familien der Verschwundenen, ehemaligen Kombattanten und tamilischen politischen und zivilgesellschaftlichen Aktivitäten in Konfliktgebieten fortgesetzt. Das drakonische Anti-Terrorismus-Gesetz, das nicht den internationalen Menschenrechtsstandards entspricht und dessen Umsetzung zu Menschenrechtsverletzungen geführt hat, steht noch immer im Gesetz. Im Zuge der Sinhalisierung des Nordens und Ostens, die rasch eskalierte, entstanden hinduistische Tempelsindzerstörtund an ihrer Stelle wurden buddhistische Tempel gebaut.

Auch bei der strafrechtlichen Verfolgung von Menschenrechtsverletzungen im Zusammenhang mit dem Krieg wurden keine Fortschritte erzielt. Es gab auch keinen Versuch, eine politische Lösung für den ethnischen Konflikt herbeizuführen oder eine substanzielle Verfassungsreform durchzuführen. Um nicht der Kontrolle des UN-Menschenrechtsrats zu unterliegen, schlägt die Regierung stattdessen die Einrichtung der Nationalen Einheits- und Versöhnungskommission vor, ihrer Version des Wahrheitssuchmechanismus, während Hunderte von Empfehlungen ähnlicher früherer Kommissionen weiterhin nicht umgesetzt werden.

Die Proteste im Jahr 2022 lösten tatsächlich einen verstärkten öffentlichen Diskurs über Fragen von öffentlichem Interesse und Forderungen nach Rechenschaftspflicht aus, zumindest bei bestimmten Themen, etwa der Verwendung öffentlicher Gelder und Korruption. Doch der jahrzehntelange Kampf um die Rechte von Gemeinschaften wie den Tamilen, die den Staat und insbesondere die Rajapaksas herausgefordert haben, fehlte weitgehend in der Erzählung und im Bewusstsein der Demonstranten.

Ein gestiegenes politisches Bewusstsein in der Öffentlichkeit des Südens kann der Beginn der Anerkennung historischer Diskriminierung und Unterdrückung sein, was im Idealfall dazu führen sollte, dass der Süden den Forderungen nach Wahrheit, Gerechtigkeit und gleicher Staatsbürgerschaft Beachtung schenkt und darauf reagiert. Eine solche Erkenntnis kann zu einem pluralistischen und vielfältigen Sri Lanka führen, in dem man seine ethnische oder religiöse Identität nicht aufgeben muss, um Sri Lanka zu sein.

Daher werden Rechtsreformen allein nicht die Art und Weise ändern, wie sich die Institutionen und Politiker Sri Lankas verhalten und verhalten. Um sicherzustellen, dass sich die im Jahr 2022 erzeugte Dynamik in Bezug auf die Rechenschaftspflicht gewählter Vertreter zu nachhaltigen Herausforderungen für fest verwurzelte Systeme der Diskriminierung und Korruption entwickelt, müssen die Grundursachen der Krisen in Sri Lanka und die zahlreichen Konflikte im Raum angegangen werden.

Sri Lanka geriet vor einem Jahr in Zahlungsverzug, nachdem das Land mit einer beispiellosen Inflation und einer Zahlungsbilanzkrise konfrontiert war. Im Hinblick auf die Sicherung eines neuen IWF-Programms sind Sri Lankas Beziehungen zu Neu-Delhi in wirtschaftlicher und diplomatischer Hinsicht erheblich gestärkt worden, während ihre ohnehin schon engen Verteidigungsbeziehungen weitgehend unverändert geblieben sind. Im Gegensatz dazu war die Reaktion Chinas für Sri Lanka äußerst enttäuschend, das weiterhin auf die uneingeschränkte Zusammenarbeit Pekings bei der Umschuldung wartet.

Die wirtschaftliche Unterstützung Indiens für Sri Lanka geht auf die Krise von 2022 zurück. Im Jahr 2020 stimmte Neu-Delhi einer Währung von 400 Millionen US-Dollar zutauschenim Rahmen der South Asian Association for Regional Cooperation (SAARC). Berichten zufolge war Indien mehr als ein Jahr lang dortstilldarüber, ob es den Anträgen Sri Lankas auf eine zusätzliche Währung in Höhe von 1,1 Milliarden US-Dollar zustimmen würdetauschenund einMoratoriumzu bilateralen Schulden. Seit Anfang 2022 ist die Unterstützung Indiens für Sri Lanka jedoch beispiellos. Neu-Delhi hat vielleicht erkannt, dass die Trendlinie der Auswirkungen nach Süden zunehmend verläuftverlinktseinen eigenen Wirtschafts- und Sicherheitsinteressen und der Glaubwürdigkeit seiner „Nachbarschaft zuerst“-Diplomatie.

Die Art der Unterstützung bestand hauptsächlich aus Kreditlinien, Währungsswaps und aufgeschobenen Rückzahlungen. InJanuar 2022Indien stellte im Rahmen des SAARC-Rahmens einen weiteren Währungsswap in Höhe von 400 Millionen US-Dollar bereit. Außerdem wurde die Abwicklung von 2 Milliarden US-Dollar an Sri Lankas Asian Clearing Union aufgeschobenHandelskredite, die hauptsächlich für Importe aus Indien bestimmt sind. InFebruar 2022, bot es eine Kreditlinie im Wert von 500 Millionen US-Dollar für den Import von Treibstoff aus Indien an und stellte im darauffolgenden Monat eine Kreditfazilität in Höhe von 1 Milliarde US-Dollar für den Kauf von Nahrungsmitteln und Medikamenten aus Indien sowie weitere Hilfe im Wert von rund 72 Millionen US-Dollar bereit. Nicht weniger bedeutsam ist, dass Neu-Delhi im Januar 2023 dies bereitstellteErsteZusicherungen an den Internationalen Währungsfonds, um dessen 2,9-Milliarden-Dollar-Paket zu ermöglichen. Kürzlich Indienerweitertseine Kreditlinie in Höhe von 1 Milliarde US-Dollar für ein weiteres Jahr und wird Sri Lanka voraussichtlich eine anbieten12-jährige Laufzeitseine Schulden zurückzuzahlen. Später in diesem Monat wird Präsident Wickremesinghe Indien zum ersten Mal seit seinem Amtsantritt besuchen.

Über die wirtschaftlichen und diplomatischen Beziehungen hinaus ist Indien weiterhin Sri Lankas wichtigster Verteidigungspartner. Im vergangenen Jahr erhielt die srilankische Luftwaffe ein Dornier-Seeüberwachungsflugzeug aus Indien, während die beiden Länder im Februar ihren jährlichen Verteidigungsdialog und im April die srilankisch-indische Marineübung SLINEX abhielten.

Im Gegensatz dazu war es in China größtenteils der Fallunkooperativobwohl es Sri Lankas größter bilateraler Kreditgeber ist. Zuvor hatte es eine Währung angebotentauschenim Wert von 1,5 Milliarden US-Dollarkritisiertweil Sri Lanka von seinen strengen Vorgaben nicht profitieren konnteBedingungen. Außerdem wurden weitere 500 Millionen US-Dollar angebotenDarlehenmit Interesse im Jahr 2021. Am wichtigsten ist das ChinasZurückhaltungZuaktivDie Teilnahme am Schuldenumstrukturierungsprozess mit anderen Kreditgebern hat tiefe Bedenken hinsichtlich seines transaktionalen Ansatzes gegenüber Sri Lanka und anderen wachsenden Volkswirtschaften gefestigt. Anfang dieses Jahres stimmte China schließlich einem zuMoratoriumauf Schuldendienst für Sri Lanka für nur zwei Jahre. Es bleibt jedoch die Frage, ob Peking dies tun wirdliefernauf seine Zusicherungen bezüglich der SchuldenUmstrukturierung.

Dennoch vertreten srilankische Beamte ihrekleinerer StaatIch kann es mir nicht leisten, China zu kritisieren. Stattdessen betonen die Beamten ihreHoffnungdass Peking in der Schuldenkrise kooperieren wirdandere Gebieteder Beziehung. Wickremesinghe isterwartetim Oktober China besuchensuchenausländische Direktinvestitionen in mehrere Projekte, auch für ein Potenzial4 Milliarden DollarÖlraffinerie im Hambantota.

Quelle: USIP

IN VERBINDUNG STEHENDE ARTIKEL

ÜBERSETZEN

Am beliebtesten