Friday, March 1, 2024
HomeEuropaUkraine-Krieg: Präsident Selenskyj Verurteilt Enthauptungsvideo

Ukraine-Krieg: Präsident Selenskyj Verurteilt Enthauptungsvideo

Der ukrainische Präsident Wolodymyr Selenskyj hat die Staats- und Regierungschefs der Welt aufgefordert, zu reagieren, nachdem ein Video aufgetaucht ist, das offenbar zeigt, wie ein ukrainischer Soldat von einem russischen Soldaten enthauptet wird.

„Jeder muss reagieren. Jeder Anführer. Warte nicht darauf, dass das vergessen wird“, sagte er in einer Videoansprache.

Der ukrainische Sicherheitsdienst SBU sagte, er untersuche das „Kriegsverbrechen“.

Der Kreml sagte, das Video sei “schrecklich”, aber seine Echtheit müsse überprüft werden und wer dahinterstecke.

Das körnige und äußerst grafische Video scheint mit einem Mobiltelefon und möglicherweise in den Sommermonaten aufgenommen worden zu sein. Es zeigt einen Mann in Militäruniform mit einer gelben Armbinde, die von ukrainischen Soldaten häufig als Erkennungszeichen getragen wird.

Der Täter und weitere im Clip zu sehende Männer tragen weiße Bänder an den Beinen, die russische Soldaten bekanntlich zur Identifikation tragen.

Sie können auch Russisch sprechen hören, obwohl dies nicht schlüssig ist, da viele Ukrainer auch Russisch sprechen.

Während des kurzen Videos wird das Opfer mit der gelben Armbinde von einem Mann mit einem großen Messer enthauptet, der ein weißes Band um sein Bein trägt.

An einer Stelle hält einer der Männer eine Schutzweste mit einem Dreizack hoch – dem Staatssymbol der Ukraine.

Die Farben und Form des Dreizack-Abzeichens ähneln den Insignien der ukrainischen Bodentruppen.

Die Körperpanzerung weist auch etwas auf, das aussieht wie das Punisher-Totenkopfsymbol (eine Comicbuchfigur), das im aktuellen Konflikt von Kämpfern auf beiden Seiten getragen wurde.

Auf dem Boden ist auch ein grünes passähnliches Heft sichtbar.

In dem Video (unten hervorgehoben) steht er auf dem Kopf, aber sein Aussehen entspricht in seiner Farbe, dem Vorhandensein eines ukrainischen Dreizacksymbols und dem Layout der Schrift dem ukrainischen Standard-Militärausweis.

Im Internet wurde spekuliert, dass das Video in der Nähe der Stadt Kreminna in der Ostukraine gedreht wurde.

Die BBC war nicht in der Lage, diese Behauptungen zu überprüfen, da die umgebenden Merkmale des Videos zu wenige visuelle Hinweise bieten, um seinen Standort zu identifizieren, wie etwa Gebäude oder bestimmte Landschaftspunkte.

Unklar bleibt auch, wann die Aufnahmen gedreht wurden. Es sieht aus, als stamme es aus dem aktuellen Konflikt, wo weiße und gelbe Armbinden von gegnerischen Seiten als Identifikation verwendet wurden.

Die Blätter im Video sind hellgrün, was darauf hindeutet, dass sie vom späten Frühling oder Sommer letzten Jahres stammten.

Einige Social-Media-Nutzer haben angedeutet, dass es möglicherweise im Juli gedreht wurde, aber wir können dies nicht überprüfen.

Das Filmmaterial begann am späten Dienstag auf Telegram zu kursieren, nachdem ein beliebter Pro-Kreml-Blogger es mit seinen fast 300.000 Anhängern geteilt hatte.

Später behauptete er, er sei nicht die ursprüngliche Quelle des Videos und das Filmmaterial sei auf Telegram gewesen, bevor er es gepostet habe. Frühere Versionen konnten wir nicht finden.

Das Video hat sich inzwischen auf Twitter verbreitet.

Der im Exil lebende russische Journalist Vladimir Osechkin sagt, Andrej Medwedew, ein ehemaliger Kommandeur der Wagner-Gruppe , der in Norwegen Asyl beantragte, habe ihm nach dem Ansehen des Videos gesagt, er könne die Täter als Wagner-Kämpfer erkennen.

„Er sagt, er könne seine ehemaligen Wagner-Kollegen eindeutig anhand ihrer charakteristischen Rufzeichen und ihrer Sprechweise identifizieren“, sagte Herr Osechkin dem YouTube-Kanal des im Exil lebenden Ex-Oligarchen und Kreml-Kritikers Michail Chodorkowski.

Kreml-Sprecher Dmitri Peskow sagte: „In der Welt der Fälschungen, in der wir leben, müssen wir den Wahrheitsgehalt dieses Filmmaterials überprüfen“.

Ein weiteres Video, das angeblich die Leichen zweier enthaupteter Soldaten zeigen soll, kursierte in den letzten Tagen auch in den sozialen Medien.

Das Video zeigt einen scheinbar zerstörten Schützenpanzer M113, der hauptsächlich von ukrainischen Streitkräften genutzt wird. Ein Mann, der die Szene filmt, sagt auf Russisch, es sei über eine Mine gefahren. Mindestens zwei Körper ohne Kopf und Hände sind in der Nähe auf dem Boden liegend zu sehen.

Am rechten Arm einer der Leichen ist eine gelbe Armbinde sichtbar, was darauf hindeutet, dass die Opfer auf ukrainischer Seite gekämpft haben. Mindestens drei weitere Soldaten sind über den beiden Leichen zu sehen.

Kommentare in den sozialen Medien deuten darauf hin, dass das Video in der Nähe von Bakhmut gedreht wurde, wo russische Streitkräfte – einschließlich der privaten Militärfirma Wagner – gegen ukrainische Truppen um die Kontrolle der Stadt gekämpft haben.

Die BBC konnte jedoch den Standort des Videos nicht überprüfen.

Wagner-Gründer Yevgeny Prigozhin hat eine Erklärung abgegeben, dass er „keine Beweise gefunden“ habe, dass die Ereignisse in dem Video in der Nähe von Bachmut stattgefunden hätten oder Wagner-Kämpfer beteiligt gewesen seien.

Seit Kriegsbeginn wurden viele grausame Videos online gestellt.

Letzten Monat versprach Präsident Selenskyj, die russischen Soldaten zu finden, die offenbar einen unbewaffneten ukrainischen Kriegsgefangenen namens Oleksandr Matsiyevskiy erschossen haben .

Die außenpolitische Sprecherin der EU, Nabila Massrali, erinnerte Russland daran, dass es sich an das humanitäre Völkerrecht halten müsse, und fügte hinzu, dass die EU verpflichtet sei, alle Täter von Kriegsverbrechen, die während des Krieges begangen wurden, zur Rechenschaft zu ziehen.

SourceBBC
IN VERBINDUNG STEHENDE ARTIKEL

ÜBERSETZEN

Am beliebtesten