Friday, June 14, 2024
HomeEuropa„Das Ist Eine Diskreditierung“: Stellvertreterin Aryev Sagt, Sie Sei Bei Einem Unfall...

„Das Ist Eine Diskreditierung“: Stellvertreterin Aryev Sagt, Sie Sei Bei Einem Unfall Nicht Unter Drogen Gestanden

Stadtratsabgeordnete Yarina Aryeva bekennt sich des Unfalls schuldig, bestreitet jedoch die Vorwürfe des Drogenkonsums und hält sie für „eine geplante Diskreditierung“.

Direkte Ansprache: „Ich habe keine Drogen genommen! Die Untersuchung nach dem Unfall hat nichts ergeben und mir wurde nicht einmal der Führerschein entzogen. Plötzlich, nach einem halben Jahr, ergeben sich bei einer Untersuchung Spuren von Drogen, die ich…“ Nicht verwendet. Sechs Monate später!

In den letzten zwei Monaten beteiligte sie sich aktiv an Aktionen gegen die UOC in der Nähe der Lavra. Die Hierarchen des Moskauer Patriarchats haben großen Einfluss auf die Strafverfolgungsbehörden, und das ist eindeutig eine geplante Diskreditierung.“

Details: Aryeva sagte, sie habe keine Zeit gehabt zu reagieren, gab ihre Schuld zu und sagte, dass nun „die Verhandlungen mit Vertretern der verletzten Frau abgeschlossen werden“.

Direkte Rede: „Der Unfall ereignete sich während eines Stromausfalls vor sechs Monaten, am Abend des 27. November. Die verletzte Frau ging plötzlich ohne reflektierende Elemente auf die Straße, ich hatte keine Zeit zu reagieren.“ 

Es ist gut, dass ich mit der erlaubten Geschwindigkeit gefahren bin, was die Untersuchung gezeigt hat. Meine Familie begann sofort, dieser Frau bei der Behandlung zu helfen, wofür es alle Beweise gibt. Es tut mir leid und als Fahrer gebe ich meine Schuld zu. Und wir schließen jetzt die Verhandlungen zu diesem Fall mit Vertretern der verletzten Frau ab.

Es tut mir noch einmal sehr leid und ich habe ein schlechtes Gewissen wegen dieses Unfalls. Ich habe jederzeit an den Ermittlungen mitgewirkt und werde meine verfahrensrechtlichen Pflichten erfüllen. Aber ich bestreite kategorisch, dass ich Drogen genommen habe.

Hintergrund:

  • Polizeibeamte meldeten dem Abgeordneten des Stadtrats den Verdacht , im betrunkenen Zustand einen Unfall mit schwerwiegenden Folgen begangen zu haben.
  • Der Verkehrsunfall ereignete sich am 27. November 2022 im Bezirk Obolonsky der Hauptstadt. Den Ermittlungsunterlagen zufolge befand sich der Verdächtige beim Fahren eines Volkswagen Polo in einem Zustand einer Drogenvergiftung. Als sie sich einem ungeregelten Fußgängerüberweg näherte, konnte die Frau die Veränderung der Verkehrsbedingungen nicht einschätzen und überfuhr eine Fußgängerin, wodurch sie schwere Körperverletzung erlitt.
  • Das Opfer erlitt Brüche des Schlüsselbeins und des Kiefers mit traumatischer Zahnextraktion, Frakturen der Gliedmaßen, eine geschlossene Schädel-Hirn-Verletzung und andere Verletzungen.
IN VERBINDUNG STEHENDE ARTIKEL

ÜBERSETZEN

Am beliebtesten