Friday, June 14, 2024
HomeEuropaPutin erkennt die begrenzte Fähigkeit der russischen Armee an, die Offensive zu...

Putin erkennt die begrenzte Fähigkeit der russischen Armee an, die Offensive zu unterstützen, ist aber zuversichtlich, dass die Verlängerung des Krieges die Wahrscheinlichkeit erhöht, seine strategischen Ziele zu erreichen – ISW

Der russische Präsident Wladimir Putin konzentriert sich wahrscheinlich nur vorübergehend auf die Verfolgung kurzfristiger militärischer Ziele in der Ukraine und glaubt möglicherweise, dass eine Verlängerung des Krieges die Wahrscheinlichkeit erhöht, seine strategischen Ziele zu erreichen, so der Bericht des Institute for the Study of War (ISW). für den 8. März

„Der US-Geheimdienstdirektor Avril Haines erklärte am 8. März, dass der russische Präsident Wladimir Putin wahrscheinlich die derzeit begrenzte Fähigkeit des russischen Militärs anerkennt, eine kurzfristige Offensive aufrechtzuerhalten, und möglicherweise einen langwierigen Krieg führen wird“, heißt es in dem Bericht.

Er stellt fest, dass sich Putin laut Haines wahrscheinlich nur vorübergehend auf die Verfolgung kurzfristiger militärischer Ziele in der Ukraine konzentriert und glauben könnte, dass eine Verlängerung des Krieges die Wahrscheinlichkeit erhöhen wird, seine strategischen Ziele zu erreichen. Ohne eine vollständige Mobilisierung und die Beschaffung ausreichender Munition zur Linderung des derzeitigen Mangels in der russischen Armee wird es für den russischen Diktator jedoch zunehmend schwieriger, das derzeitige Operationstempo in der Ukraine aufrechtzuerhalten.

„Haines stellte fest, dass die russischen Streitkräfte hohe Verluste erleiden, um Bakhmut einzunehmen, was Haines als ‚nicht besonders strategisch‘ bezeichnete, was die früheren Einschätzungen des ISW unterstützt, dass ein taktischer Pyrrhussieg in Bakhmut die operativen oder strategischen Ziele Russlands auf dem Schlachtfeld nicht fördern würde“, sagt das Institut.

Sie berichten auch, dass der Kreml möglicherweise versucht, eine neue von der Regierung kontrollierte bewaffnete Formation zu schaffen, die von der PMC angekündigt wurde und sich auf das russische staatliche Energieunternehmen Gazprom stützt.

Analysten in dem Bericht äußern auch die Überzeugung, dass die Armee der russischen Besatzer die ukrainischen Verteidigungslinien außerhalb der Stadt nicht schnell durchbrechen kann, wenn die ukrainische Armee Bakhmut verlässt, da sie nicht über die erforderliche Kampfkraft und Verstärkung verfügt dafür.

Der Bericht stellt auch fest, dass Deutschland und Polen der Ukraine bis Ende dieses Monats 28 Leopard-2-Panzer liefern werden, was die Fähigkeit der Ukraine stärken wird, angesichts schwerer Verluste durch russische Panzer eine Gegenoffensive durchzuführen.

Was die Lage auf dem Schlachtfeld betrifft, so berichtet ISW, dass die Besatzer weiterhin versuchen, die Positionen der ukrainischen Verteidiger entlang der Linie Kupjansk-Svatove-Kreminna sowie im Gebiet Bakhmut anzugreifen.

Die ukrainische Armee wiederum wehrt nach Angaben des Instituts die Angriffe der Invasoren ab und führt auch Landungen auf Inseln im Dnipro-Delta durch.

SourceInterfax
IN VERBINDUNG STEHENDE ARTIKEL

ÜBERSETZEN

Am beliebtesten