Friday, June 14, 2024
HomeBelgienQatargate: Der Anwalt Von Andrea Cozzolino Spricht Mit Der BBC

Qatargate: Der Anwalt Von Andrea Cozzolino Spricht Mit Der BBC

Es ist der Korruptionsskandal, der die EU stinkt.

Mit Euro gefüllte Koffer in Brüsseler Wohnungen beschlagnahmt. Mehrere Abgeordnete warten hinter Gittern auf ihren Prozess.

Und jetzt ein Kampf um die Auslieferung zwischen belgischen Ermittlern und italienischen Richtern.

Andrea Cozzolino, seit 2009 Europaabgeordneter für Süditalien, wird beschuldigt, Bestechungsgelder aus dem Ausland angenommen zu haben, um das Europäische Parlament zu beeinflussen – Vorwürfe, die er bestreitet.

Er ist einer von vier aktuellen und ehemaligen Abgeordneten, die in die Qatargate-Untersuchung verwickelt sind, die sich auf Behauptungen konzentriert, Katar und Marokko hätten eine in Brüssel ansässige Gruppe bezahlt, um die EU-Gesetzgeber zu beeinflussen.

Katar hat jegliches Fehlverhalten vehement bestritten, während Marokko mit „gerichtlichen Schikanen“ und „Medienangriffen“ zurückgeschlagen hat.

Am 11. April werden Richter entscheiden, ob Herr Cozzolino, 60, den Hausarrest in der süditalienischen Stadt Neapel verlässt und aufgrund eines Europäischen Haftbefehls in ein belgisches Gefängnis gebracht wird.

Aber sein Anwalt hat der BBC gesagt, dass die Staatsanwälte versuchen, „zu sehen, ob er durchbricht“, und fordert weitere Einzelheiten zu den Anschuldigungen gegen Herrn Cozzolino – sowie die Zusicherung, dass die Gesundheit seines Mandanten in einem belgischen Gefängnis nicht leiden wird.

Auslieferung bekämpfen

In einem parlamentarischen Bericht vom Januar hieß es, Herr Cozzolino sei verdächtigt worden, „die Interessen ausländischer Staaten im Europäischen Parlament zu schützen … gegen Geldbeträge“.

Tage später erließ die Staatsanwaltschaft einen Europäischen Haftbefehl gegen den Abgeordneten. Er wurde kurz in Gewahrsam genommen, bevor er unter Hausarrest gestellt wurde.

Aber sein Anwalt Federico Conte sagte der BBC, der Haftbefehl sei “völlig vage, teilweise und manchmal sogar undurchsichtig”.

“Wo fand die Korruption statt? Wann? Auf welche Weise – Bargeld oder Banküberweisungen? Von wem?” er sagte. „Wenn die belgische Staatsanwaltschaft den Beweis für die Schuld von Herrn Cozzolino hat, warum zeigen sie ihn dann nicht?“

„Unser Verdacht ist, dass sie denken, dass Cozzolino im Gefängnis … eher geneigt wäre, andere zu gestehen oder zu beschuldigen.“

Der Durchsuchungsbefehl ist völlig vage, teilweise und manchmal sogar intransparent

Federico Conte
Rechtsanwalt für MdEP Andrea Cozzolino

Die Richter in Neapel, die nächsten Dienstag über die mögliche Auslieferung von Herrn Cozzolino entscheiden sollen, haben ihre Entscheidung bereits zweimal verschoben, da sie weitere Informationen von der belgischen Staatsanwaltschaft erwarten.

Herr Conte hat auch den belgischen Gefängnisdienst beschuldigt, überfüllt zu sein, mit „mangelnden und veralteten“ Einrichtungen. Laut dem Anwalt haben italienische Richter Herrn Cozzolino erlaubt, zu Hause zu bleiben, weil er Herzprobleme hat – und Herr Conte glaubt nicht, dass er in einem belgischen Gefängnis angemessen versorgt würde.

Der Anwalt zitierte einen Bericht des Europarates aus dem Jahr 2022, in dem „Überbelegung“ und „eindeutig unzureichende“ Gesundheitsdienste in vier belgischen Gefängnissen hervorgehoben wurden, vier Jahre nachdem das Gremium Belgien aufgefordert hatte, die Bedingungen für Insassen zu verbessern , insbesondere in Zeiten, in denen das Gefängnispersonal streikt.

Alberto Alemanno, Professor für EU-Recht an der HEC Paris, wies die Anschuldigungen von Herrn Conte jedoch als „fiktiv“ zurück. Er beschuldigte ihn, „den Gesundheitszustand von Herrn Cozzolino ausgenutzt zu haben, um … eine sehr schwierige Untersuchung in ganz Europa irgendwie zu trüben“, und argumentierte, dies sei eine Verzögerungstaktik.

„[Diese Anschuldigungen] klingen sehr nützlich, um das private Interesse einer Person zu befriedigen, die derzeit schwerer Verstöße gegen die Rechtsstaatlichkeit verdächtigt wird“, sagte er der BBC.

Herr Alemanno beschrieb Europäische Haftbefehle als das „Brot und Butter“ der europäischen Justiz und sagte, die Versuche von Herrn Cozzolino, sie anzufechten, seien „sehr ungewöhnlich“ – und fügte hinzu, dass die belgische Untersuchung der Korruptionsvorwürfe bisher „äußerst gründlich“ gewesen sei, und dass belgische Gefängnisse im europäischen Vergleich gut abschneiden.

„[Die Staatsanwälte] befolgen die Spielregeln, die sich im Wesentlichen aus der Rechtsprechung des Europäischen Gerichtshofs für Menschenrechte ergeben“, sagte er.

„Wir sehen eine Art David-und-Goliath-Situation, in der die belgischen Behörden anscheinend viel Widerstand vom politischen System, vom institutionellen System und von Drittländern am Ursprung dieses Falls erfahren.“

Nach dem Interview mit Herrn Conte schickte die BBC alle seine Anschuldigungen an die Staatsanwaltschaft in Belgien, die die Ermittlungen leitet. Ein Sprecher der Staatsanwaltschaft lehnte zweimal eine Stellungnahme ab.

Die BBC hat auch den belgischen Gefängnisdienst um einen Kommentar gebeten, aber noch keine Antwort erhalten.

Was ist Qatargate?

Die Ermittlungen begannen im Dezember, als die griechische Europaabgeordnete Eva Kaili zusammen mit drei weiteren Personen wegen des Verdachts auf Korruption und Geldwäsche festgenommen wurde. Sie bestreitet die Vorwürfe.

In einem Artikel der Financial Times heißt es, dass Frau Kaili am Tag ihrer Verhaftung 300.000 Euro (326.000 US-Dollar; 264.000 Pfund) zusammen mit Windeln und Babynahrung für ihre Tochter in einen Koffer stopfte. Das zweijährige Kind darf seine inhaftierte Mutter nur noch zweimal im Monat besuchen.

Seit Beginn der Ermittlungen hat die Polizei bei Razzien in Belgien, Italien und Frankreich 1,5 Millionen Euro in bar beschlagnahmt.

Seitdem wurde zwei weiteren Abgeordneten – Herrn Cozzolino und dem belgischen Politiker Marc Tarabella – die gesetzliche Immunität vom Europäischen Parlament entzogen. Herr Tarabella, der ebenfalls ein Fehlverhalten bestreitet, befindet sich derzeit in einem belgischen Gefängnis und wartet auf seinen Prozess.

Die Ermittler gehen davon aus, dass ein kriminelles Netzwerk Bestechungsgelder aus Katar und Marokko angenommen hat, um das Europäische Parlament in Brüssel zu beeinflussen.

Der frühere italienische Europaabgeordnete Pier Antonio Panzeri soll dieses Netzwerk geleitet haben. Später stimmte er einem Plädoyer-Deal mit Staatsanwälten zu – er erklärte sich bereit, im Austausch für eine reduzierte Haftstrafe von einem Jahr alles über das Schema preiszugeben. Die Anklagen gegen seine Frau und seine Tochter wurden im Rahmen dieser Vereinbarung ebenfalls fallen gelassen, und Herr Panzeri ist seitdem in den Hausarrest umgezogen.

Die BBC hat durchgesickerte Transkripte von Interviews gesehen, die Ermittler im Februar mit Herrn Panzeri geführt haben.

Laut diesen Dokumenten teilte der ehemalige Politiker ihnen mit, dass Katar Herrn Cozzolino und Frau Kaili jeweils 250.000 Euro für ihre Wahlkämpfe gespendet habe.

Er sagte angeblich auch, Francesco Giorgi – der als parlamentarischer Assistent für Herrn Cozzolino arbeitete und der Partner von Frau Kaili ist – habe das katarische Geld verteilt.

Berichten zufolge hat Herr Giorgi gestanden, als Bag Man für das Netzwerk zu fungieren. Auf seiner LinkedIn-Seite listet er sich selbst als Mitbegründer der NGO Fight Impunity auf – einer Gruppe, die 2019 von Herrn Panzeri gegründet wurde, um die Menschenrechte zu fördern.

Fight Impunity teilt sich ein Brüsseler Bürogebäude mit einer anderen Gruppe namens No Peace Without Justice. Niccolò Figà-Talamanca, der Generalsekretär der letztgenannten NGO, wurde zunächst von Ermittlern festgenommen, dann aber im Februar wieder freigelassen. Er bestreitet jegliches Fehlverhalten.

SourceBBC
IN VERBINDUNG STEHENDE ARTIKEL

ÜBERSETZEN

Am beliebtesten