Monday, April 15, 2024
HomeEuropaDie Türkei stoppt den Transit sanktionierter Waren nach Russland nach US-Vorwürfen

Die Türkei stoppt den Transit sanktionierter Waren nach Russland nach US-Vorwürfen

Russland könnte die größte Drehscheibe zur Umgehung westlicher Sanktionen verlieren, durch die Importe Beschränkungen unterliegen.

Die Türkei stoppte plötzlich den Transit sanktionierter Waren nach Russland, die unter anderem über parallele Importkanäle verschickt wurden, berichtet Kommersant FM unter Berufung auf Marktteilnehmer.

Ihnen zufolge war der Stopp eine Überraschung für russische Unternehmen: Das Zollsystem begann, die Abfertigung von Waren nichttürkischen Ursprungs zu blockieren.

Benachrichtigungen von Agenten, dass zuvor vereinbarte Flugbuchungen storniert werden, kommen von Mittwoch, dem 8. März, sagte  Georgy Vlastopulo, CEO von Optimalog. Ihm zufolge endeten Versuche, die Waren neu zu registrieren, in nichts. „Das System blockiert wirklich alles“, klagt der Unternehmer.

Valeria Savenkova, Handelsdirektorin von Transasia Logistics, bestätigt: „Das System zur Abwicklung des Transits und Exports nach Russland funktioniert in der Türkei nicht.“ Ihrer Meinung nach ist es zwecklos, auf offizielle Stellungnahmen oder Klarstellungen der Behörden zu warten: Die Türkei habe die Lieferung sanktionierter Waren nie anerkannt. „Deshalb werden Informationen nur über inoffizielle Kanäle und grob gesagt in der Praxis erscheinen“, warnt Savenkova.

Quellen von Kommersant FM bringen die Entscheidung der Türkei mit verstärktem US-Druck in Verbindung. Im Februar flog eine Delegation amerikanischer Beamter unter der Leitung des stellvertretenden Finanzministers Brian Nelson nach Ankara.

Nelson, der Finanzgeheimdienste beaufsichtigt, forderte die türkischen Behörden auf, die Lieferung von Waren nach Russland einzustellen, die unter Sanktionen fielen, darunter auch gegen den militärisch-industriellen Komplex. Laut US-Angaben erreichte das Volumen solcher Exporte im März-Oktober 800 Millionen US-Dollar, einschließlich Ausrüstung für 300 Millionen US-Dollar und Elektronik für 80 Millionen US-Dollar.

Indem sie sich den Sanktionen nicht anschloss und Flugverbindungen mit Russland aufrechterhielt, belegte die Türkei den zweiten Platz in der Liste der größten Warenlieferanten der Russischen Föderation und verdrängte Deutschland: Ihre monatlichen Exporte erreichten fast eine Milliarde Dollar, obwohl sie dies vor dem Krieg nicht taten 500 Millionen überschreiten, geht aus den Schätzungen des Institute of International Finance (IIF) hervor.

Aber der Druck der USA reagiert empfindlich auf die türkische Wirtschaft, die mit 277 Milliarden Dollar an Auslandsschulden belastet ist und unter Bedingungen der Hyperinflation und einer chronischen Abwertung der Lira lebt. Im November forderten die Vereinigten Staaten die Türkei auf, den Service von Mir-Karten einzustellen, und verwiesen auf das russische Zahlungssystem, das zur Umgehung von Sanktionen verwendet werde. Und die Türkei machte einen Rückzieher: Alle fünf Banken, die russische Karten akzeptierten, setzten Zahlungen mit ihnen aus.

Im Januar forderten die Vereinigten Staaten die Türkei auf, den Luftraum für russische Fluggesellschaften zu schließen, die in den USA hergestellte Flugzeuge fliegen. Einige Wochen später warnte Navas, der größte Flughafenbetreiber des Landes, russische Fluggesellschaften, dass sie die Betankungs- und Wartungsdienste einstellen würden.

IN VERBINDUNG STEHENDE ARTIKEL

ÜBERSETZEN

Am beliebtesten